kt
Über uns

EM 2020 Tippspiel – Teams, Orte, Stadien, Modus

EM 2020 Tippspiel – Teams, Orte, Stadien, Modus

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und geben Informationen zu Ihrer Nutzung an unsere Werbepartner weiter. Details ansehen

1960 – Die erste Fussball-EM

Die erste Fußballeuropameisterschaft fand 1960 statt. Genauer gesagt zwischen 1958 und 1960. Sie hiess noch nicht EM sondern Europapokal der Länder. Insgesamt 17 Nationen nahmen teil. Vier spielten in der Endrunde den Sieger aus. Es gewann die Sowjetunion mit ihrem überragenden Torwart Lew Jashin gegen Jugoslawien in der Verlängerung mit 2:1. Lew Jashin, haben wir im Rahmen der WM 2018 übrigens einen eigenen Artikel "Russlands bester Spieler aller Zeiten: Lew Jashin" gewidmet.


Die Sowjetunion und Jugoslawien existieren als Nationen nicht mehr. Ebenso wenig die DDR, die hatte im Gegensatz zur Bundesrepublik zumindest teilgenommen. Kicktipp als EM-Tippspiel existierte noch nicht. Sehr wohl aber der legendäre Sepp Herberger, Weltmeister-Trainer und Fußballsprüche-Fabrikant von runden Bällen, Spielen, die 90 Minuten dauern und bei denen das nächste immer das schwerste ist. EM-Fan war Herberger nicht und befand, dass dieser Europapokal der Länder reine Zeitverschwendung sei und er sich mit seinen Mannen in der Zwischenzeit lieber auf die WM 1962 vorbereite. Auch die Three Lions und die Squadra Azzura verzichteten übrigens auf die Teilnahme 1960.

Vereinigte Staaten von Europa

60 Jahre später wird die Welt anders aussehen, die Europameisterschaft sowieso. 4 Teilnehmer bei einer Endrunde der Europameisterschaft? Undenkbar! Doch selbst bei der EM 92 in Dänemark als die Deutsche Mannschaft im Endspiel in Stockholm den legendären Danish Dynamite unterlagen, bestritten lediglich 8 Mannschaften die Endrunde. Erst 1996 in England als der Fussball nach Hause kaum und Deutschland in Wembley Europameister wurde nahmen 16 Länder teil.

2016 waren es dann erstmals 24 Nationen, die Jagd auf den Titel machten oder zumindest die Stadien zu bunten Tempeln der europäischen Fussballkultur. Wer erinnerte ich nicht an das lautstarke isländische HUUUUUUUU und die sangesfreudigen Nordiren? Vielen Experten war das fußballerische Niveau zu niedrig. Freunde eines vielfältigen aber vereinten Europas freuten sich hingegen ihrer europäischen Identität!

60 Jahre EM – Das muss gefeiert werden!

Mehr Europa wagen dachte sich da die UEFA unter Führung von Michel Platini, dem sowohl die Idee der Nations League als auch der kontinentweiten EM 2020 zugeschrieben wird. Und so wurde die Idee des Europapokals der Länder von 1960 wiederbelebt. Unter dem griffigen Titel Nations Leaguestartete unmittelbar nach der WM ein weiterer europäischer Wettbewerb, der den Begriff des Freundschaftsspiel endgültig aus dem kollektiven Gedächtnis des europäischen Fußballs verbannen soll. Mehr Wettbewerb bitte!

Ein Hoch auf die Fußballzwerge!

Und so spielen nun ab 2018 in vier Ligen (Von A-D) spielen die gegeneinander, die auf Augenhöhen agieren. Die starken Luxemburger führen erstmals in ihrer Fußball-Historie eine Gruppe an und träumen ebenso vom Aufstieg in die dritte Liga wie der Kosovo, während das deutsche Team vom Abstieg in Liga B albträumt. Doch nicht nur, dass nun diejenigen gegeneinander spielen, die Spaß miteinander haben, die Nations League hält ein weiteres Bonbon für alle Länder bereit: vier weitere Startplätze für die EM 2020! Während 20 Teams sich wie gehabt über die EM-Qualifikation ihren Startplatz für Endrunde sichern, können sich vier weitere Teams in Ihrer jeweiligen Liga über einen Playoff-Modus einen Startplatz sichern. Viel Erfolg beim Tippen auf Luxemburg, Gibraltar, Kosovo oder die Faröer.

Wer ist eigentlich Gastgeber?

Doch mit diesen launigen Änderungen nicht genug! Die UEFA ist in Feier- und Veränderungslaune! Wer sagt eigentlich, dass die EM in einem oder zwei Land stattfinden muss? Irgendwie niemand und irgendwie alle! Denn 2020 wird es erstmals eine eine Städte-EM geben! 12 europäische Städte wurden zu den Austragungsorten der nächsten EM bestimmt. Vom Gastgeberland zu Gastgeberstädten lautet die Devise. Gibt ja keinen eigentlichen Gastgeber mehr, ist auch niemand automatisch qualifiziert. Was der eigentlichen EM-Qualifikation zusätzliche Würze verleiht.

Die Spielstätten

Das Endspiel findet in Wembley statt ebenso wie ein Halbfinale. Aus Deutschland hat München als Austragungsort den Zuschlag erhalten mit insgesamt 4 Spielen. So wie im übrigen die anderen 11 Städte auch. Gute Kopfrechner wissen es, alle Tipper bei Kicktipp können sich auf 51 Spiele bis zum Sieg der Tipprunde freuen.

Die weiteren Austragungsorte sind: Dublin in Irland, Baku in Aserbaidschan, Rom in Italien, Kopenhagen in Dänemark, Bilbao in Spanien, Glasgow in Schottland, Budapest in Ungarn, Amsterdam in den Niederlanden, St.Petersburg in Russland, Bukarest in Rumänien und last but first London in England.

Das kleinste Stadion steht mit "Parken" in Kopenhagen, das größte mit "Wembley" in London. 38.000 finden in Dänemarks Spielstätte Platz, satte 90.000 in der Metropole des Mutterlandes des Fußballs. Baku ist der östlichste Austragungsort, Dublin der westlichste. Das Stadion in Amsterdam trägt den schönsten Namen, das es nach dem legendären Johann-Cruyff benannt ist, der nicht nur vielen Niederländern als der Erfinder des modernen Fussballs gilt. In der Allianz-Arena in München werden drei Vorrunden-Spiele und ein Viertelfinale ausgetragen. Im "Olympiastadion" in Rom findet das Eröffnungsspiel statt, London nennt beide Halbfinale und das Finale in "Wembley" sein eigen.

Der Modus der EM-Endrunde 2020

Der Modus bleibt der gleiche. Wie bereits 2016 in Frankreich wird es 6 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften geben. Die ersten beiden und die vier besten Gruppendritten erreichen das Achtelfinale.

Die Auslosung der EM-Qualifikation

Während die Nations League bereits im vollen Gange ist, findet die Auslosung zur EM-Qualifikation 2020 am 2. Dezember 2018 in Dublin statt. Zehn Gruppen mit je fünf oder sechs Mannschaften werden gebildet. Alle 55 UEFA-Länder treten an, um einen der begehrten 20 Teilnehmerplätze zu ergattern.

Luft raus? DIE MANNSCHAFT, die keine war

Auf Deutschland tippen? Nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft und dem Ausrufen eines Neuanfangs, mit altem Führungspersonal reichte in der Nations League bisher zwar mit rundum erneuerte Mannschaft gegen Weltmeister Frankreich am 16.10.2018 in St. Denis zur besten Niederlage seit langem.

Einen ernstzunehmenden Tipp, wie es um den deutschen Fußball im Hinblick auf die EM 2020 bestellt ist, wagen wir aber erst nach dem besten Sieg seit der WM 2014 in Brasilien. Zeit, dass sich was dreht ist allemal.