kt
Service

Wertvolle Tipps zur Einstellung der Punkteregeln

 

Wertvolle Tipps zur Einstellung der Punkteregeln

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und geben Informationen zu Ihrer Nutzung an unsere Werbepartner weiter. Details ansehen

Sie wollen Ihre Tipprunde möglichst spannend gestalten und riskante Tipps belohnen? Lesen Sie unsere Empfehlungen zur Einstellung der Punkteregeln.

Die Punkteregeln bei Kicktipp sind bei Eröffnung eines neuen Tippspiels grundsätzlich wie folgt eingestellt:

Standardregel
Tendenz Tordifferenz Ergebnis
Heimsieg 2 3 4
Unentschieden 2 - 4
Auswärtssieg 2 3 4

Diese Regel hat den Vorteil, dass Sie erstmal für alle möglichen Tipprunden passt, egal ob ein Turnier wie eine Weltmeisterschaft oder eine Liga wie die Bundesliga getippt wird.

Es gibt jedoch bessere Einstellungen, die mehr Spaß und Spannung versprechen:

Empfehlung für Ligen mit Heimvorteil (zum Beispiel 1. Bundesliga)

Bei klassischen Fußballligen wie der 1. Bundesliga hat die Heimmannschaft statistisch einen deutlichen Vorteil. Etwa 50% aller Spiele enden mit einem Heimsieg, hingegen nur 25% mit einem Auswärtssieg und die restlichen 25% mit einem Unentschieden (vereinfachte Näherungswerte).

Der Heimvorteil sollte daher in der Punkteregel Berücksichtigung finden. Unentschieden und Auswärtssiege sollten wegen des höheren Risikos stärker belohnt werden.

Andernfalls wäre es sinnvoll, fast nur Heimsiege zu tippen, womit man zumindest 50% der Tendenzen trifft. Ein solcher Heimsiegtipper ist gerade in kleinen Tipprunden schwer zu schlagen.

Um diese Strategie zu bestrafen, gibt es zwei Möglichkeiten:

Die modifizierte 9-er Regel wird für kleinere Tipprunden bis 50 Teilnehmer empfohlen.

Modifizierte 9er-Regel
Tendenz Tordifferenz Ergebnis
Heimsieg 2 3 4
Unentschieden 4 - 6
Auswärtssieg 4 5 6

In der modifizierten 9-er Regel werden die Unentschieden und Auswärtssiege höher belohnt. Hierbei gewinnt nur der Tipper, der genug Unentschieden und Auswärtssiege trifft. Bei dieser Regel kann man sich nicht mehr nur auf die Heimsiege verlassen, da es für diese zu wenig Punkte gibt.

Zusätzlich oder alternativ kann man unsere Strategieverbote aktivieren, die einen Tipper zwingen unterschiedliche Ergebnisse zu tippen.

Für Tipprunden ab 15 Tipper wird eine Quotenregel empfohlen.

Hierbei wird die Quote aus den Tipps innerhalb der Tipprunde berechnet. Da es bei kleineren Tipprunden nicht genügend Tipps gibt, kann es hier zu ungerechten Verzerrungen kommen.

Die Quotenregel wird ansonsten für alle Tippspiel empfohlen. Es ist einfach die beste Regel. Die Quote wird mit jeder Tippabgabe dynamisch neu berechnet.

Bei der Quotenregel wird die Punktzahl für den richtigen Tendenztipp aus den Tipps aller Tipper berechnet. So erhält man für einen Sieg des Favoriten deutlich weniger Punkte als für Siege des Außenseiters.

Tipp für Turniere (WM und EM Tippspiele)

Bei den Turnieren gibt es keinen unmittelbaren Heimvorteil, mit Ausnahme des Heimvorteils des Gastgebers. Bei Turnieren empfiehlt sich also die Beibehaltung der Standardregel oder die Einrichtung einer Quotenregel.

Zusätzlich kann man bei EM oder WM Tippspielen, die Spannung dadurch erhöhen, dass man unterschiedliche Regeln für Gruppenphase und K.O-Phase einführt. Da die Gruppenphase in der Regel deutlich mehr Spiele hat als die K.O Phase, wären die meisten Punkte bereits vergeben, bevor die Tipprunde in die K.O.-Phase einsteigt.

Man kann dann in der Regel für die K.O. Phase deutlich mehr Punkte vergeben und so die Spannung bis zum Schluss aufrechterhalten. Man kann natürlich auch die Punkte auch mehrmals erhöhen, je näher das Turnier sich dem Finale nähert.

Aber Achtung: Die Erhöhungen sollten moderat sein. Schließlich soll der beste Tipper gewinnen und nicht derjenige, der nur am Ende ein paar mal richtig gelegen hat.